Wir über uns!

Wer sind wir?

Eltern! Die es nicht mehr hinnehmen wollen abgezockt zu werden!

Um eines vorweg zu stellen: Es geht uns nicht darum, Leistungen kostenlos zu erhalten! Die Bürgerinitiative “Eltern für gerechte Abrechnung” möchte schlichtweg nur, dass eine angemessene Berechnung der Gebühren erfolgt. In den letzten Monaten und Jahren haben wir immer mehr das Gefühl bekommen, dass wir nur noch die Melkkühe der Stadt geworden sind. Essengeld, Gebühren - alles wurde teurer. Zusätzlich müssen wir noch weitere Leistungen erbringen, nur um die Grundversorgung unserer Kinder in den städtischen Einrichtung sicherzustellen. Bei Nachfragen und Kritik wurde man mundtot gemacht, Probleme wurden seitens der Stadt und den gewählten Verordneten nicht ernstgenommen - mitunter sogar hinter vorgehaltener Hand als “Spinnereien” abgetan. Das können und wollen wir uns nicht mehr gefallen lassen. Wir möchten keinen Ärger, wir möchten keinen Streit. Aber wenn man uns nicht endlich ernst nimmt und die Belastungen, die man uns aufbürdet, in ein angemessenes Verhältnis zur erbrachten Leistung setzt, dann werden wir uns dagegen wehren. Aus diesem Grund haben wir Eltern uns zusammengeschlossen - um endlich gehört und ernstgenommen zu werden!

Wir sind zur Zeit mehr als 17 Eltern. Jeder kann mitmachen, der unser Ziel unterstützen möchte - siehe Kontakt!

Hier kann in die Ermittlung der Höchstbeiträge verschiedener Kommunen Einblick genommen werden bzw. auch gesehen werden, welche Satzung dem Gesetz entspricht und ob Rückerstattungen möglich sind:

Amt Tauer             

Gemeinde Mühlenbecker Land

Gemeinde Oberkrämer

Stadt Oranienburg

Stadt Rathenow

Stadt Zehdenick

,Stadt Prenzlau (Zahlen 2012) Satzung 2013

Stadt Prenzlau (Zahlen 2013) Satzung 2014

Stadt Prenzlau (Zahlen 2016) Satzung 2017